Geschichte

Seit 1991 wird bei Holm & Laue modernste Tränketechnik für die leistungsorientierte Kälberaufzucht entwickelt. Inzwischen sind diese robusten, wetterfesten Anlagen die Basis für die arbeitssparende und gesunde Kälberhaltung weltweit. Viele mittlerweile selbstverständliche Eigenschaften moderner Tränketechnik sind auf Entwicklungen von Holm & Laue zurückzuführen. Im Laufe der Jahre wurden die Fütterungsautomaten durch weitere Innovationen im Bereich Kälberfütterung und Kälberhaltung erweitert.

Folgende Produktentwicklungen sind Meilensteine unserer Firmengeschichte:

Jahr 
1994 Die Firma setzt auf gewichtsabhängige Tränkemengenzuteilung beim Tränkeautomaten. Hier erfolgt die Mengenzuteilung in Abhängigkeit von der Gewichtsentwicklung der Kälber.
1996 Der Tränkeautomat Joker wird mit 2 Anmischeinheiten vorgestellt, welche eine Tränkezuteilung an zwei Kälber gleichzeitig ermöglicht.
1998 Das patentierte Wassermischsystem "TOM" wird auf der Eurotier 1998 mit der Silbermedalie der DLG ausgezeichnet. Der ca. 15 m² große Holm & Laue Großraumiglu ist eine der wichtigsten Produktinnovationen der letzten Jahre. Mittlerweile ist er weltweit die Grundlage für die gesunde Außenhaltung von Kälbern.
2000 Der neue Tränkeautomat H&L 100 löst den HL Joker ab. Das bewährte Funktionsprinzip wurde ergänzt durch zusätzliche Optionen. Mit einem sehr ansprechenden Design präsentiert sich der H&L 100 als zukunftsweisender Automat, der keine Wünsche offen lässt. Mit dem Produktwechsel zum H&L 100 erlebt auch das Auslandsgeschäft neue Impulse. In vielen Ländern weltweit können Landwirte die Vorteile unserer modernen Tränketechnik nutzen.
2002 Holm & Laue erweitert den H&L Iglu zu einem durchdachten Gesamtstallkonzept für die Außenklimahaltung. Mit dem H&L Iglu-System sind Kälbergesundheit und Arbeitswirtschaft optimal gelöst.
2004 Auf der Eurotier 2004 erhält Holm & Laue für die H&L Iglu-Veranda die Neuheiten-Auszeichnung des DLZ Verlages für die besonders praxisorientierte Produktinnovation.
2005 Das H&L Milchtaxi zur optimalen Fütterung der Kälber in Einzelboxen und in Tränkeeimern rundet das Produktangebot der modernen Kälberfütterung ab.
2006 Neueste Entwicklung ist ein prozessgesteuerter Pasteurisierer für Kälbermilch, der als Zusatzoption für das Milchtaxi angeboten wird.
2007 Umzug in die neuen Produktionshallen in Westerrönfeld
2008 Die Kalo-Veranda DUO (heute MultiMax-Veranda) für die Kleingruppenhaltung von Kälbern ergänzt die Produktpalette
2009 Unser Sortiment wird um die Calf-Tel Einzelhütten und das Pensystem erweitert. Mit dem Kälbergarten wird ein praxistaugliches Gesamtkonzept zur Überdachung der Einzelhütten geschaffen.
2010

Die Firma bringt das coloQuick Kolostrummanagementsystem auf den Markt. Der coloQuick erhält auf Anhieb wichtige Auszeichnungen weltweit:

  • Agromek, Dänemark: die Innovation mit der höchsten Praxisrelevanz
  • Innov'SPACE, Frankreich: Ein Stern für die neue Art des Kolostrummanagement
  • DLZ Neuheitenauszeichnung 2011: In der Kategorie "Rinderfütterung"
2011

Die Calf-Tel Einzelhütten werden durch den praktische Auslauf FlexyFence aufgewertet.

Entwicklung des Milchtaxis für Ferkel zur optimalen Zusatzversorgung von Ferkeln mit Ersatzmilch. Diese Innovation wurde ebenfalls in der Kategorie "Schweinefütterung" mit der DLZ Neuheitenauszeichnung 2011 prämiert

2012 Erneute Erweiterung der Produktions- und Lagerhallen

Die Tatsache, dass wir mit all diesen Produkten bis heute steigende Verkaufzahlen verzeichnen und täglich neue Märkte erschließen, zeigt die hohe Praxisrelevanz unserer Entwicklungen.

Back to Top