So geht gute Kälberhaltung in Schleswig-Holstein

1. Dezember 2021 — Allgemein, Kälberhaltung, Praxisbericht, Produkte#CalfTel #Familie #IgluSystem #MilchTaxi #MultiMax #Praxisbericht #Vollmilch #Wachstum
Gelungene Kälberaufzucht

Mit viel Frischluft und Platz im IgluSystem gesunde Kälber aufziehen

Die Kälberaufzucht auf dem Milchviehbetrieb Pahl in Borstel, Schleswig-Holstein verläuft reibungslos. Ein Holm & Laue-System für Außenhaltung ist auf dem Hof das Mittel für gesunde Kälber.

In diesem Beitrag geht es um:

  • Kälberaufzucht in Außenhaltung
  • Ein neuer Kälberstall für den Milchviehbetrieb
  • Vollmilchtränke mit MilchTaxi und Melkroboter

Kälberaufzucht in Außenhaltung

Frank Pahl nutzt auf seinem Hof die Vorzüge einer ganzjährigen Außenhaltung seiner Kälber und ist begeistert. Die Kälber sind geschützt von einem Pultdach und wachsen vorerst in Einzelhütten und später in zwei MultiMax-Hütten und einem Holm & Laue Iglu auf. Dieses System hat seine Kälberaufzucht maßgeblich verändert: gesunde Tiere, sehr gute Zunahmen, später erhöhte Leistungen im Kuhstall und effizientere Arbeitszeit. „Diese Variante eines Kälberstalls funktioniert für mich wunderbar und war zusätzlich in der Anschaffung ein viel geringerer finanzieller Aufwand als all meine Alternativen“, sagt Frank.

Die Kälber entscheiden sich je nach Klimaverhältnis wo sie sich im Stall aufhalten: im Iglu oder Auslauf.

Ein neuer Kälberstall für den Milchviehbetrieb

Um die Kapazitäten zu erhöhen, wurde 2016 auf Hof Pahl ein neuer zusätzlicher Kuhstall erbaut. Doch mehr Kühe bedeuten auch mehr Kälber und schnell wurde es im alten geschlossenen Kälberstall etwas eng. Die alte Kälberaufzucht war zwar noch zufriedenstellend, jedoch nahmen stetig die Krankheitsfälle zu und Frank wusste, dass er sich bald etwas Neues einfallen lassen musste.

Nach reiflicher Überlegung und Recherche hat sich Frank für ein Außensystem von Holm & Laue für seine Kälberaufzucht entschieden. „Ich habe mich gut informiert und mir verschiedenste Varianten von Kälberställen angeschaut. Eigentlich sollte es ein Holsteiner Kälberstall werden. Doch dann war ich in einem Stall dieser Art und habe festgestellt: Die Kälber haben gehustet! Und ich dachte: Das kann doch nicht sein, ich baue doch keinen neuen Stall und dann husten meine Kälber. Also habe ich weitergesucht“, erzählt Frank.

Der Betriebsleiter ist auf das System der Kälberaufzucht im Außenbereich gestoßen: „Ein Bekannter von mir arbeitet mit einem Holm & Laue Kälbergarten und den habe ich mir angeschaut. Kein einziges Kalb hat gehustet oder sah angeschlagen aus! - Ich war begeistert. Und dann hat er mir noch erzählt, dass seine Kälber 365 Tage im Jahr wachsen. Diese Aussage konnte ich gar nicht glauben, bis ich es selbst bei meinen Kälbern im neuen Stall und dem Weg meiner neuen Kälberaufzucht gemerkt habe – und das freut mich jeden Tag. Meinen Kälbern geht es sehr gut und das sieht man an den Tieren und an den Zahlen. In dem neuen Stall verzeichnen die Kälber eine konstante Zunahme von über 1000 g! Im alten Stall kamen wir nie an die 1000 g ran.“

Vollmilchtränke mit MilchTaxi und Melkroboter

2018 wurde das neue Haltungssystem auf Hof Pahl eingerichtet. Einzelhütten, zwei MultiMax-Hütten und ein Iglu wurden auf Betonboden und unter einem Pultdach aufgestellt. Die ersten Lebenswochen verbringen Franks Kälber in den Einzelhütten und werden mit Ad-libitum-Vollmilchtränke versorgt. Später stellt er die Ad-libitum-Fütterung ein und tränkt die Kälber in den MultiMax-Hütten stetig ab. „Das klappt hervorragend. Zum neuen Kälberstall kam auch ein Holm & Laue MilchTaxi. Durch die Funktionen des Taxis ist das angepasste Abtränken kinderleicht“, sagt Frank.

- Möchten Sie noch mehr über Vollmilchfütterung bei Kälbern wissen? In unserem Blog gibt es noch mehr Beiträge zu diesem Thema. Hier können Sie etwas vom Biobetrieb Metzger-Petersen lesen. -

Die Vollmilch erhalten die Kälber direkt von zwei Fullwood Melkrobotern, die kurz nach dem Bau des neuen Kuhstalls installiert wurden. Über eine separate Leitung wird Milch bei Bedarf direkt zum MilchTaxi gepumpt und kann dann verfüttert werden.

Frank Pahl leitet seinen Betrieb nun in dritter Generation. Mit rund 100 Kühen, 1000 Schweinemastplätzen und 200 bewirtschafteten Hektar, gibt es hier genug zu tun. Wir freuen uns sehr, dass wir ihn mit unseren Systemen in seiner Kälberaufzucht unterstützen können und er damit so zufrieden ist und bedanken uns für das freundliche Gespräch!

Mehr über den Hof Pahl können Sie übrigens auch bei Instagram erfahren. Hier geht es zum Profil: https://www.instagram.com/hof_borsteler_baum/