Mehr Leistung in der Kälberfütterung dank moderner Tränketechnik

In der Pays de la Loire, Frankreich, sorgt der CalfExpert für gesunde Kälber und glückliche Menschen

Der Betrieb „GAEC des 4 Chenes“ hat sich vor 13 Jahren für einen HL 100 Tränkeautomaten entschieden. Mittlerweile kümmert sich ein CalfExpert um die Kälberfütterung. Früher wie heute sind der Betriebsleiter Fabrice Thouzot und seine Mitarbeitenden begeistert.

In diesem Beitrag geht es um:

  • Die Holm & Laue Tränkeautomaten überzeugen
  • Mit dem HL100 Tränkeautomaten Ziele erreichen
  • Der CalfExpert schafft noch mehr Kontrolle und Effizienz

Die Holm & Laue Tränkeautomaten überzeugen

Der Milchviehbetrieb „GAEC des 4 Chenes“ liegt im Westen Frankreichs, genauer in Les-Luc-sur-Boulogne in Frankreich. Der Betrieb melkt rund 100 Kühe, hat eine Färsenaufzucht sowie eine Mutterkuhherde mit ca. 85 Abkalbungen. Ein weiterer Betriebszweig ist die Schweinemast.

Der Betriebsleiter Fabrice Thouzot mit seinem neuen CalfExpert

Vor 13 Jahren hat sich der Betriebsleiter Fabrice Thouzot für einen HL100 Tränkeautomaten entschieden. Wachsender Viehbestand, mangelnde Arbeitskraft, das Ziel der Leistungssteigerung und Verbesserung der Gesundheit der Tiere führten zur damaligen Kaufentscheidung. Vor Kurzem wurde dann der alte Tränkeautomat von einem neuen CalfExpert mit vier HygieneStationen abgelöst.

Die jetzt mögliche individuelle Sicht auf jedes einzelne Kalb, die erhöhte Fütterungskapazität und das verbesserte Handling überzeugen auf ganzer Linie. „Zusätzlich möchte ich die hervorragende Betreuung unseres Händlers vor Ort hervorheben. Wir hatten es bei Holm & Laue bisher immer mit Menschen zu tun, die ihr Thema beherrschen, und so sind auch die Produkte gestaltet“, erklärt Fabrice.

Mit dem HL100 Tränkeautomaten Ziele erreichen

Um die Kälber des Betriebs kümmern sich der Betriebsleiter und ein Mitarbeiter. Früher waren im Schnitt 50 Kälber zu versorgen, heute sind es etwa 70. Der Hof ist in der Vergangenheit stetig gewachsen und neue Ziele wurden gesetzt. Fabrice erzählt: „Als Holsteinzuchtbetrieb war es unser Ziel, dass unsere Tiere mit 24 Monaten kalben. Dazu mussten sie leistungsstärker werden. Um dies zu erreichen, haben wir bei der Aufzucht begonnen. Hier kam der HL 100 Tränkeautomat ins Spiel. Die automatisch geregelte Fütterung mit immer optimaler Temperatur und Pulverkonzentration hat sich bei den Kälbern schnell bemerkbar gemacht: gesündere und stärkere Kälber schon nach kürzester Zeit.“

Immer frisch angemischt beim HL 100 und beim CalfExpert

In unserem alten Stall haben wir noch manchmal Probleme mit Atemwegserkrankungen, doch das stecken unsere Kälber heute viel besser weg als früher. Unsere Investition in den neuen Tränkeautomaten hat sich schon gelohnt.“

Besonders gut gefällt ihm die erhöhte Arbeitseffizienz: „Wir sparen wertvolle Arbeitszeit mit dem damaligen HL100 und dem heutigen CalfExpert. Alles läuft vollautomatisch und unsere Kälber wachsen stetig mit sehr wenigen gesundheitlichen Problemen. Seit mehreren Jahren kalben unsere Tiere zwischen 24 und 25 Monaten. Unser damaliges Ziel haben wir erreicht.“

- Nicht nur in Frankreich zeigen sich unsere Tränkeautomaten von der besten Seite, auch in der Ukraine sind sie im Einsatz. Lesen Sie gern unseren Blogbeitrag „Erfolgreich Kälberfüttern in der Ukraine“. –

Der CalfExpert schafft noch mehr Kontrolle und Effizienz

Nach 13 Jahren HL100 folgte vor Kurzem der CalfExpert mit vier HygieneStationen. „Der HL100 wurde einfach ein wenig alt und nötige Wartungen nahmen zu. Reparaturzeiten haben sich direkt auf das Wachstum unserer Kälber ausgewirkt, da die Fütterung in dieser Zeit wieder in unserer Hand lag. Das ist aus wirtschaftlicher Sicht ein echtes Problem, vor allem in Hinblick auf unsere Färsenaufzucht. So kam der CalfExpert mit vier HygieneStationen von Holm & Laue auf unseren Hof.“

Einfache Bedienung des CalfExpert

Der neuer CalfExpert begeistert: „Wir haben jetzt ausführliche individuelle Informationen zu jedem Kalb, die Bedienung ist sehr einfach, die Nuckelspülung sorgt für mehr Hygiene und wir können vier Kälber gleichzeitig tränken. Außerdem werden die Kälber automatisch regelmäßig gewogen und entsprechend abgetränkt, so können wir teures Milchpulver und damit bares Geld sparen. Ich war zwar auch sehr zufrieden mit meinem HL100 Tränkeautomaten, aber der CalfExpert ist nochmal etwas ganz anderes. Und ich habe noch nicht einmal alle Möglichkeiten des Automaten ausgeschöpft“, erzählt der Betriebsleiter.

Als Letztes schließt Fabrice: „Wir sind sehr zufrieden mit unseren Entscheidungen, die wir in Bezug auf Holm & Laue in der Vergangenheit getroffen haben. Man merkt schnell, dass sich hier jemand echte Gedanken gemacht hat, wie man unsere Arbeit verbessern kann. Das wird auch in der Zusammenarbeit mit unseren örtlichen Servicepartnern deutlich, die uns immer prima unterstützen.“

Wir bedanken uns bei Fabrice Thouzot für das ausführliche Gespräch und wünschen viel Erfolg mit dem CalfExpert Tränkeautomaten.